Schröpfen nach TCM

 
Dank einem Unterdruck im Glas hat das Schröpfen eine Saugnapfwirkung, welche das Gewebe bis zu den Muskelschichten lockert und stark durchblutet.
Dank einem Unterdruck im Glas hat das Schröpfen eine Saugnapfwirkung, welche das Gewebe bis zu den Muskelschichten lockert und stark durchblutet.

Schröpfen ist eine Hautreiztherapie bei der man Hohlkörper auf bestimmte Hautgebiete aufsetzt und darin einen Unterdruck erzeugt. Dadurch wird das darunter liegende Gewebe in den Hohlraum eingezogen. Die Wirkung dringt bis tief unter die Haut ein und somit ist das Schröpfen eine der tiefgreifendsten Methoden. Durch die Sogwirkung kommt es zur Energieumverteilung; Verklebungen zwischen den verschiedenen Hautschichten und Muskeln werden gelöst. Blut und Lymphflüssigkeit treten in das Gewebe unter der Haut aus und eliminieren Stoffwechselabfallprodukte und stagnierende Toxine. Schröpfen regt den Stoffwechsel an, beseitigt Muskelverspannungen und aktiviert das Immunsystem.

Über die lokale Durchblutung fördert das Schröpfen auch die Durchblutung der inneren Organe, die mit den behandelten Hautsegmenten reflektorisch verbunden sind. Hier macht man sich das Prinzip der Reflexzonen zu Nutze.